Gesunde Produkte aus dem Supermarkt, geht das?

Die vermeintlich gesunden Produkte aus dem Supermarkt begegnen uns immer häufiger. Ob Säfte mit Vitaminen, Smoothies, Cerealien, extra gesunde Milcherzeugnisse oder besonders wertvolle Produkte für Kinder. Egal wohin man sieht, wir werden überschüttet mit gesunden Lebensmitteln.

Die Nachfrage für gesunde Produkte und deren Angebot im Supermarkt war noch nie so umfangreich wie die letzten Jahre.

Warum werden wir dann immer kränker?

Weil nicht überall „gesund“ drin ist wo „gesund“ drauf steht. Wenn wir die vermeintlich gesunden Produkte genauer ansehen, bleibt von „gesund“ kaum noch etwas übrig.

Säfte mit extra Vitaminzusätzen beispielsweise enthalten schnell mal einen Anteil von 10% oder mehr Zucker, das entspricht bei einem Liter gut drei Stück Würfelzucker. Zusätzlich werden meist künstliche Vitamine zugegeben, die der Körper kaum oder gar nicht verwerten kann. Somit bieten diese Säfte außer Zucker und Wasser kaum wertvolle Nährstoffe für unseren Körper.

Sind denn wenigstens die trendigen Smoothies gesund?

Auch hier gilt es auf den Zuckergehalt zu achten. Fruchtzucker ist ebenfalls Zucker und nur in Maßen zu genießen. Wichtige Nährstoffe gehen mit dem Lichteinfall verloren oder lösen sich im Wasser auf, so dass letztendlich für die Gesundheit kaum Verwertbares bleibt. Die Idee der Smoothies jedoch ist gut: Selbst zubereitet und sofort verzehrt sind Smoothies aus einem Mix von Obst und Gemüse nährstoffreich und versorgen unseren Körper mit wertvollen Nährstoffen.

Welches Frühstück ist gesünder – Wurstbrot oder Frühstücksflocken?

Wie bei allen Lebensmitteln kommt es auf die Zutaten an. Ein Weizenbrötchen mit Leberwurst hat genauso schlechte Nährwerte wie Cerealien mit Farbstoffzusatz und bis zu 50% Zuckeranteil. Ob Flakes oder Müsli, beide beinhalten häufig viel Zucker, künstliche Geschmacksstoffe und kaum Nährstoffe.

Ein Wurstbrot kann jedoch wertvoll sein. Frisches Vollkornbrot wartet mit gesunden Kohlenhydraten und reichlich Ballaststoffen auf. Fettarmer Schinken gibt uns wertvolles Eiweiß. Ein Müsli bestehend aus Haferflocken, frischem Obst und Nüssen versorgt uns ideal um über viele Stunden leistungsfähig zu sein.

Aber fettarme Milchprodukte sind doch gesund, oder?

Hier gilt, jeder Schritt der Verarbeitung von Lebensmittel führt zu einem Nährstoffverlust. Frische und kaum verarbeitete Milch und Milcherzeugnisse enthalten mehr Nähr- und Mineralstoffe als homogenisierte, pasteurisierte. Zusätzlich wird gerne der Geschmacksverlust durch die Reduzierung des Fettanteils mit Zucker ausgeglichen. Deswegen unbedingt bei fettarmen Milchprodukten auf den Zuckergehalt achten. Wie bei Getränken sind die Vitaminzusätze meist künstlich und der Fruchtgeschmack wird häufig durch künstliche Aromastoffe erreicht. Deshalb gilt, lieber zu frischen und kaum verarbeiteten Produkten greifen.

Gesunde Produkte für Kinder

Ob Joghurt, Wurst oder Bonbon, oft sind sie alles andere als gesund. Die geliebten fruchtigen Joghurts enthalten Zucker, künstliche Aromastoffe und Vitaminzusätze. Wurst für Kinder zeichnet sich vor allem durch einen besonders hohen Fett- und Salzanteil aus. Zuviel Zucker, Fett und Salz fördern Diabetis und viele weitere Krankheiten. Auch für Vitaminbonbon gilt, dass der Zuckeranteil hoch ist und der Vitaminzusatz fast immer künstlich. 

Diese meisten sogenannten „gesunden“ Produkte für Kinder sind schädlich und in keinster Weise förderlich für die Gesundheit oder Entwicklung. Zucker, Fett, künstliche Farb- und Zusatzstoffe verderben den natürlichen Geschmack der Kinder, machen süchtig und krank. Finger weg von solchen Produkten.

Mein Tipp:

Der Mehrwert von industriell verarbeiteten „gesunden“ Produkten liegt in den seltensten Fällen bei unserer Gesundheit sondern vielmehr im Profit der Hersteller. Um meiner Gesundheit Gutes zu tun,  fällt meine Wahl auf frische und unbehandelte Lebensmittel. Selbst zubereiten macht kaum Mehrarbeit udn die Gerichte schmecken jedoch deutlich besser. Zudem fördere ich meine Gesundheit und mein Wohlbefinden.

Schon Juvenal wusste:

„Ein gesunder Geist lebt in einem gesunden Körper“. 

Fit und aktiv sein und  dabei gut aussehen. Oder wie Jean Anthelme Brillant-Savarin meinte:

„Sage mir, was du isst, und ich sage dir, wer du bist“.

Wer will schon aussehen wie eine Pizza.

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s